10 Ursachen für kribbelnde Füße

Obwohl Ihre Füße die sehr wichtige Aufgabe haben, Ihnen zu helfen, sich regelmäßig zu bewegen, bemerken Sie sie wahrscheinlich nicht viel, es sei denn, Sie benutzen sie oder schauen direkt auf sie. Aber wenn Ihre Füße kribbeln, ist es schwer, an etwas anderes zu denken.

Kribbeln in den Füßen ist kein medizinischer Begriff, aber Ärzte wissen sicherlich, was es bedeutet. Es kann sich auf viele Arten zeigen, sagt Melissa Lockwood, DPM, Podologin bei Heartland Foot & Ankle Associates in Bloomington, Illinois. “Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Ihr Fuß eingeschlafen ist und Sie versuchen, ihn aufzuwecken, oder Ihr Fuß ist völlig taub”, fügt sie hinzu. “Es kann manchmal ziemlich schmerzhaft und brennend sein.”

Es kann wirklich von Person zu Person variieren. „Ich habe Patienten, die es als Kribbeln beschreiben, während andere sagen, es fühlt sich wie ein Summen oder Brennen an“, sagt Ilan Danan, MD, Sportneurologe und Spezialist für Schmerzmanagement am Zentrum für Sportneurologie und Schmerzmedizin bei Cedars. -Sinai Kerlan-Jobe Institute in Los Angeles, Kalifornien.

Wenn Sie ein Kribbeln in Ihren Füßen haben und es weg ist, ist es wahrscheinlich nur eines dieser Dinge. Aber wenn Ihre Symptome nicht verschwinden, wenn sie verschwinden und wiederkommen, oder wenn Sie bestimmte gesundheitliche Probleme wie Diabetes haben und Kribbeln in den Füßen haben, ist es eine gute Idee, Ihren Arzt zur Untersuchung aufzusuchen. , sagt Suhayl Dhib-Jalbut, MD, Professor und Lehrstuhl für Neurologie an der Rutgers-New Jersey Medical School und der Robert Wood Johnson Medical School.

Kribbeln in den Füßen bedeutet nicht unbedingt, dass Sie eine Krankheit haben – es kann manchmal durch etwas so Einfaches wie das Sitzen auf Ihrem Fuß auf seltsame Weise passieren, sagt Dr. Danan. Aber einige Bedingungen können zu Kribbeln in den Füßen führen. Behalte sie auf deinem Radar.

Treffen Sie die Experten: Melissa Lockwood, DPM, ist Podologin mit über 15 Jahren Erfahrung. Sie hat mehrere Auszeichnungen erhalten, darunter den Mildred Kaufman Memorial Award des Ohio College of Podiatric Medicine für ihre Fähigkeiten in Orthopädie und Biomechanik.

Ilan Danan, MD, ist Sportneurologe und Arzt für interventionelle Schmerztherapie. Er ist aktives Mitglied mehrerer Berufsverbände, darunter der American Academy of Neurology und der American Society of Regional Anästhesie und Schmerzmedizin.

1. Diabetes

      Diabetes tritt auf, wenn Ihr Blutzucker (Blutzucker) zu hoch ist. Laut dem National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases (NIDDK) sind etwa 30,3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten davon betroffen.

      “Hoher Blutzucker kann Nervenfasern schädigen, aber auch die kleinen Blutgefäße beeinträchtigen, die die peripheren Nerven mit Nährstoffen versorgen”, sagt Dr. Dhib-Jalbut. (Periphere Nerven sind übrigens diejenigen außerhalb Ihres Gehirns und Rückenmarks.) Dies kann es Ihren Nervenfasern erschweren, Signale zu übertragen, was zu einem Kribbeln führen kann.

      Andere Symptome können laut NIDDK Folgendes umfassen:

      • erhöhter Durst und Wasserlassen
      • vermehrter Hunger
      • Ermüdung
      • Verschwommene Sicht
      • Taubheit oder Kribbeln in den Füßen oder Händen
      • Wunden, die nicht heilen
      • unerklärlicher Gewichtsverlust

      Wenn es früh genug erkannt wird und Ihr Blutzucker unter Kontrolle ist, können Sie das Kribbeln möglicherweise korrigieren. Aber wenn Sie es zu lange stehen lassen, sagt Dr. Danan, dass es möglich ist, dauerhafte Nervenschäden zu entwickeln.

      2. Multiple Sklerose (MS)

      Multiple Sklerose ist laut dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS) eine Erkrankung des zentralen Nervensystems. Wenn eine Person MS hat, zielt das körpereigene Immunsystem auf die Schutzhülle ab, die die Nerven, das Myelin, bedeckt. Dies kann zu einer Reihe von Symptomen führen, darunter Kribbeln, Muskelschwäche und Müdigkeit.

      „Wenn die Myelinscheide nicht funktioniert oder nicht so präsentiert wird, wie sie sein sollte, kann dies zu Kribbeln führen“, sagt Dr. Lockwood. Es gibt keine Heilung für MS, aber eine angemessene Behandlung, wie z. B. biologische Medikamente, kann helfen, die Symptome zu kontrollieren.

      3. Hypothyreose

      Hypothyreose ist eine häufige Erkrankung, bei der Ihre Schilddrüse laut der Cleveland Clinic nicht genügend Schilddrüsenhormone bildet und in Ihren Blutkreislauf abgibt. Dies kann Ihren Stoffwechsel verlangsamen und zu Symptomen wie Müdigkeit, Gewichtszunahme und Schwierigkeiten, kalte Temperaturen zu tolerieren, führen.

      Das Kribbeln in den Füßen aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion wird „wahrscheinlich durch eine Gewebeschwellung verursacht, die Druck auf die Nervenfasern ausübt“, sagt Dr. Dhib-Jalbut. Hypothyreose wird normalerweise durch die Einnahme eines Medikaments namens Levothyroxin behandelt, das die Menge an Schilddrüsenhormon erhöht, die Ihr Körper produziert, so die Cleveland Clinic.

      4. Tarsaltunnelsyndrom

      Das Tarsaltunnelsyndrom ist im Grunde wie das Karpaltunnelsyndrom, aber für Ihre Füße, sagt Dr. Lockwood. Der Zustand wird durch eine Kompression des Nervus tibialis posterior (in Ihrem Fuß) verursacht und kann laut Johns Hopkins Medicine Symptome wie Schmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Ihrem Fuß verursachen.

      Die Behandlung umfasst die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten oder Steroidinjektionen in den Tarsaltunnel, um Druck und Schwellungen zu lindern. In schwereren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

      5. Nierenversagen

      Laut der Mayo Clinic bedeutet Nierenversagen, dass der größte Teil Ihrer Nierenfunktion verschwunden ist. Zu diesem Zeitpunkt sind Ihre Nieren nicht mehr in der Lage, Abfallprodukte aus Ihrem Blut zu filtern, und Ihre Blutchemie kann aus dem Gleichgewicht geraten.

      Andere Symptome als das Kribbeln in den Füßen können laut der Mayo-Klinik sein, weniger als gewöhnlich zu pinkeln, Wassereinlagerungen, Kurzatmigkeit und Schwäche. Chronisches Nierenversagen „kann Nervenfasern schädigen“, was zu Kribbeln in den Füßen führt, sagt Dr. Dhib-Jalbut. Die Behandlung umfasst normalerweise IV-Flüssigkeiten, Medikamente zur Kontrolle des Kaliums in Ihrem Blut und Dialyse, um Giftstoffe aus Ihrem Blut zu entfernen.

      6. Rheumatoide Arthritis

      Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem einer Person versehentlich ihre Gelenke angreift. Dies kann zu Symptomen wie Gelenkschmerzen und Schwellungen führen. Laut dem American College of Rheumatology leiden etwa 1,3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten an rheumatoider Arthritis.

      Rheumatoide Arthritis kann “Entzündungen um das Nervengewebe herum verursachen”, was dazu führt, dass die Nerven komprimiert werden, sagt Dr. Dhib-Jalbut. Die Behandlung umfasst nichtsteroidale Antirheumatika und krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs).

      7.Lupus

      Lupus ist eine chronische Krankheit, die Entzündungen und Schmerzen in jedem Teil Ihres Körpers verursachen kann. Laut der Lupus Foundation of America sind etwa 1,5 Millionen Amerikaner von der Krankheit betroffen. Sie befällt am häufigsten Haut, Gelenke und innere Organe und kann eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome verursachen.

      Der Grund für das Kribbeln in den Füßen bei Lupus ist ähnlich wie bei rheumatoider Arthritis, sagt Dr. Dhib-Jalbut. Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) wird Lupus mit einer Reihe von Medikamenten behandelt, darunter Kortikosteroide, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Immunsuppressiva.

      8. Gürtelrose

      Gürtelrose wird laut CDC durch das Varicella-Zoster-Virus (dasselbe, das zu Windpocken führt) verursacht. Nach der Genesung von Windpocken bleibt das Virus in Ihrem Körper inaktiv, kann sich aber später reaktivieren und Gürtelrose verursachen.

      Gürtelrose ist ein schmerzhafter Ausschlag, der auf einer Körperseite auftritt und Schmerzen, Juckreiz oder Kribbeln in diesem Bereich verursachen kann. “Es ist ein Angriff auf die Nerven”, sagt Dr. Danan und weist darauf hin, dass Sie nach der Genesung sogar ein anhaltendes Kribbeln oder Brennen in Ihren Füßen haben können. Gürtelrose wird mit antiviralen Medikamenten wie Aciclovir, Valaciclovir und Famciclovir behandelt.

      9. Alkoholische Neuropathie

      Alkoholische Neuropathie ist eine Nervenschädigung, die durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht wird. Dies kann Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Händen, Armen, Beinen und Füßen verursachen. Der Mechanismus ist nicht gut verstanden, aber er könnte die direkte toxische Wirkung von Alkohol auf Nervenfasern beinhalten“, erklärt Dr. Dhib-Jalbut.

      “Normalerweise sind diese Symptome nicht reversibel”, sagt Dr. Lockwood. “Sobald Sie das entwickelt haben, sind Sie an Ihrer neuen Grundlinie.”

      10. Charcot-Marie-Tooth-Krankheit

      Die Charcot-Marie-Tooth-Krankheit (CMT) ist eine Gruppe seltener Erkrankungen, die periphere Nerven schädigen. Menschen mit CMT entwickeln laut Mayo Clinic typischerweise eine fortschreitende Muskelschwäche und können kleinere, schwächere Muskeln haben. Dies kann zu Gefühlsverlust, Muskelzuckungen und Schwierigkeiten beim Gehen führen.

      CMT “beeinflusst die Struktur und Funktion peripherer Nerven”, was zu Symptomen wie Nervenkribbeln führt, sagt Dr. Dhib-Jalbut. Es gibt keine Heilung für CMT, aber die Patienten können mit Medikamenten gegen Nervenschmerzen sowie mit Gehhilfen Linderung erfahren.

Add Comment