Aufeinanderfolgende erfolgreiche Matchups am Nachmittag gegen Playoff-Teams: Capitals schlug Bruins mit 4:2

Die Washington Capitals waren weniger als 24 Stunden nach dem Sieg über die Pittsburgh Penguins am Samstag wieder auf dem Eis. Könnten sie einen Sieg gegen einen besser ausgeruhten Kader der Boston Bruins ergattern?

John Carlson eröffnete den ersten Treffer in der zweiten, bevor zwei Tore in schneller Folge von Curtis Lazar und Erik Haula die Bruins zur Mitte des Spiels in Führung brachten. Tom Wilson jammte nach Hause einen Rebound, um das Spiel bei zwei zu binden. Lars Eller warf den Puck ins Netz und es brauchte eine böse Ablenkung, um Linus Ullmark zu besiegen und die Caps im dritten Drittel in Führung zu bringen.

Alex Ovechkin leer netter! Ich mag das.

Die Hauptstädter schlagen die Bruins mit 4:2!

  • Chancengleich im mittleren ersten Drittel. Sowohl Vitek Vanecek als auch Linus Ullmark waren früh sehr gut, da wir die ersten zwanzig Minuten torlos verließen. Zwei schlechte Elfmeter von Nic Dowd und Dmitry Orlov.
  • Ich habe in diesen landesweit ausgestrahlten Pausenshows mehr Gespräche über Golf als über Hockey gesehen. Wenn ich alle vier Sekunden etwas über die Masters hören wollte, würde ich sie mir ansehen. Außerdem ist Golf scheiße. Ich werde keine Argumente hören.
  • Ich habe keine Ahnung, warum diese Art der Planung erlaubt ist. Die Caps beendeten ihr Spiel gegen die Pens in Pittsburgh etwa 18 Stunden vor dem Puck Drop in DC. Genau so werden Jungs verletzt, und es ist nicht so, dass sie in letzter Zeit keine seltsamen mehrtägigen Pausen hatten, die mit einem Spiel hätten gefüllt werden können, um dieses Aufeinandertreffen zu vermeiden. Nationales TV-Spielgeld jedoch immer vor Spielersicherheit in der NHL.
  • Zweite Periode war viel weniger gut. Die Bruins hatten eine ganze Menge Pucks und die Caps haben Ullmark außerhalb der Schicht, in der Tom Wilson eine Rebound-Chance nutzte, wirklich nicht getestet. Bei zwei gleich aus dem Rahmen zu kommen, war ein willkommener Anblick.
  • Markus Johansson muss den Puck vor dem Tor von Erik Haula wirklich tief in die Neutralstellung bringen. Ich weiß nicht, warum er stattdessen versuchte, die Schicht mit einem Touch-Pass zu TJ Oshie zu verlängern. Johansson war in seinen jüngeren Jahren ein großartiger Cap, aber Mann … ich bin ziemlich skeptisch, was seinen Wert im Moment angeht.
  • Nicht die beste Arbeit von Vitek Vanecek auf beide Tore im zweiten. Er wurde von Nick Foligno aus seinen Schlittschuhen gezogen und verlor seine Falte am Lazar-Tor. Dann wurde er von einer tiefen Ohrfeige von Haula geschlagen, wo er aus dem Winkel schaute und die andere Seite viel zu offen ließ. Nur zur Erinnerung, dass sowohl er als auch Ilya Samsonov nach dieser Saison Restricted Free Agents sind. Schwer zu sagen, dass beide einen langfristigen Vertrag verdient haben.
  • Tom Wilson kam mit seinem 23. Saisontor ins Spiel. Das ist seine neue Single-Saison, Karrierebestleistung und auch sein 50. Punkt, was das erste Mal in seiner Karriere ist, dass er diese Marke erreicht. Er war in letzter Zeit großartig.
  • Back-to-Back wirklich, wirklich gute dritte Perioden. Dieses noch besser, wenn man bedenkt, wie müde sie sein mussten.
  • Trent Frederic ist, als ob Brad Marchand beim Hockey scheiße wäre.
  • Die Schiedsrichter haben sich in diesem Spiel sicher für eine Seite entschieden. Vier Powerplays für die Bruins in Folge. Einer von ihnen starrte direkt auf Conor Sheary, der zwei Fuß vor ihm stolperte, und ließ es einfach los. Habe mich mit dem heimischen Publikum richtig angefreundet. Don Koharski war übrigens NHL-Schiedsrichter.

Die Flyers sind am nächsten Dienstag in der Stadt. Sie sind schrecklich und spielen einen Haufen Typen, von denen ich noch nie gehört habe. Die Kappen sollen gewinnen.

Schlagzeilenfoto mit freundlicher Genehmigung von @pennybacker/RMNB Crasher

Add Comment