Ed’s Mock Draft 6.0: Let’s go alle sechs Runden für die Giants

In der dieswöchigen Ausgabe unseres Mock Drafts der New York Giants gehe ich pleite. Ich werde diese Woche alle neun Picks treffen und alle sechs Runden durchlaufen. Ich benutze den ‘Fanspeak’-Simulator und gehe in diesen hinein, nachdem ich entschieden habe, dass es keine Trades geben wird.

Ich werde mein Bestes tun, um unter den besten 15-20 Spielern zu bleiben, die auf der angebotenen großen Tafel präsentiert werden. Lass uns anfangen.


[SPECIAL OFFER: “Use discount code BIGBLUEVIEW for $3 OFF Fanspeak Ultimate GM”]


Runde 1 (Nr. 5) – Evan Neal, OT, Alabama

Die ersten vier Picks gingen an Kayvon Thibodeaux (Jacksonville Jaguars), Kyle Hamilton (Detroit Lions), Aidan Hutchinson (Houston Texans), Ikem Ekwonu (New York Jets). Was auch immer Sie davon halten, das sind die Spieler, die nicht auf dem Brett standen.

Neal ist ein Plug-and-Play-Starter im richtigen Zweikampf, und zusammen mit Ekwonu, einem der beiden offensiven Linemen, würden Sie wirklich hoffen, dass die Giants die Chance haben würden, in diesem Draft auszuwählen.

Analyseentwurf von Dane Brugler:

Neal ist ein geschmeidiger Athlet für einen massiven Blocker, biegt sich gut in den Passschutz und arbeitet seine Füße weiter in Position, indem er kontrollierten Handwechsel verwendet, um Rushers im Zaum zu halten. Im Laufspiel hat er starke Hände und macht sich beim ersten Kontakt als Drive-Blocker gut, aber seine Balance- und Sustain-Fähigkeiten beginnen im Laufe des Spiels zu schwinden. Insgesamt fehlt es Neal an erstklassiger seitlicher Beweglichkeit und er muss seine Neigung verbessern, aber er ist dank seiner seltenen Mischung aus Größe, Athletik und Flexibilität ein effektiver Blocker. Er projiziert sich als sofortiger NFL-Starter mit Pro Bowl-Potenzial und Vielseitigkeit auf mehreren Positionen.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Ahmad „Sauce“ Gardner, CB, Cincinnati; Travon Walker, Kante, Georgia

Runde 1 (Nr. 7) – Ahmad „Sauce“ Gardner, CB, Cincinnati

Damit ist zumindest für mich das Homerun-Szenario für die Giants in den ersten sieben Auswahlen abgeschlossen. Gardner ist der führende Pressemann-Cornerback in der Draft-Klasse 2022, passt hervorragend zu Wink Martindales Verteidigung und ist ein Spieler mit einer Arbeitsmoral und Persönlichkeit, die perfekt für das sein sollte, was GM Joe Schoen in New York aufzubauen hofft.

Brugler sagt:

Gardner ist ein athletischer Cover-Mann mit langem Körper, der großartige Arbeit leistet, indem er die Route im Auge behält, um Quarterbacks zu zwingen, sich woanders umzusehen (er sah 2021 nur 11,0 Prozent der defensiven Ziele). Er zeigt an der Scrimmage-Linie eine bessere Ausgeglichenheit als im Downfield, aber er spielt furchtlos und hat die Fähigkeit, den Ball zu stören, wenn er herausgefordert wird (in 1.103 Schnappschüssen der Karriereberichterstattung im College sind keine Touchdown-Pässe erlaubt). Insgesamt muss Gardner seine Spielstärke weiter entwickeln, aber er ist eine klebrige Bump-and-Run-Ecke mit dem athletischen Instinkt, um in Phase zu bleiben und Empfänger zu ersticken. Cincinnati hat seit 1971 keinen NFL-Erstrundenpick mehr hervorgebracht, aber das wird sich mit Gardner bald ändern.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Travon Walker; Jermaine Johnson, Rand, Bundesstaat Florida; Derek Stingley, CB, LSU; Drake London, WR, USC

Runde 2 (Nr. 36) – Nakobe Dean, LB, Georgia

Dean war der bestplatzierte Spieler, der noch auf dem Brett übrig war, und er ist zufällig ein persönlicher Favorit. Ich dachte, es sei zu früh für Trey McBride, und ich würde keinen weiteren Cornerback nehmen.

Dean hat keine große Größe bei einem Schatten unter 6 Fuß und 230 Pfund. Er ist jedoch die Art von athletischem, schlankem Linebacker mit drei Niederlagen, den die Giants seit langem nicht mehr in der Mitte ihrer Verteidigung hatten.

Brugler sagt:

Als athletischer Verfolgungsspieler hat Dean Perimetergeschwindigkeit, um Spielzüge zu jagen, und sein Instinkt zeigt sich auch in der Deckung und als Blitzer. Obwohl sein Körper körperlich ausgereizt aussieht, ist er ein starker Tackler auf offenem Feld, und seine Intelligenz und seine immateriellen Fähigkeiten werden einen Trainerstab überzeugen. Insgesamt arbeitet Deans Größe gegen ihn, aber er hat die Schlüssel-/Lese-/Flow-Fähigkeiten und die Spielreichweite gegenüber sowohl dem Lauf als auch dem Pass, um das Spiel auf unterschiedliche Weise zu beeinflussen. Er projektiert als NFL-Starter in der Jonathan-Vilma-Form.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Andrew Booth, CB, Clemson; Kaiir Elam, CB, Florida; Trey McBride, TE, Bundesstaat Colorado; Lewis Cine, S., Georgia

Runde 3 (Nr. 67) – Breece Hall, RB, Bundesstaat Iowa

Ich dachte mir, dass irgendwann ein Running Back der richtige Wert wäre. Ich war mir nicht sicher, ob ich eine Chance bei Hall haben würde, einem der zwei besten Verteidiger (mit Kenneth Walker) in dieser Klasse. Mit den Möglichkeiten, die ich hier hatte, ließ ich Hall nicht durchkommen. Hall hat die Fähigkeiten, Saquon Barkley im Jahr 2022 zu ergänzen, und das Potenzial, ein Every-Down-Ersatz zu sein, wenn die Giants irgendwann von Barkley abziehen.

Brugler sagt:

Hall, der beste Torschütze aller Zeiten im US-Bundesstaat Iowa, kennt seine Stärken als Spieler genau und ist von Natur aus ein disziplinierter Athlet. Er hat hervorragende Testzahlen gepostet, aber es gibt Zeiten auf dem Band, an denen Sie sich wünschen würden, er würde mehr von einer Fluchtausrüstung zeigen. Insgesamt hat Hall als Blocker und Passcatcher Raum, sich zu verbessern, und er wird seinen Testzahlen nicht immer gerecht, aber er läuft mit außergewöhnlicher Geduld, Vision und athletischer Beinarbeit, um ein Startkaliber in der NFL zu sein. Er projiziert am besten in einem zonenbasierten Schema (innen oder außen).

Andere Spieler in Betracht gezogen: Cameron Thomas, Edge, Bundesstaat San Diego; Abraham Lucas, OT, Staat Washington; Cade Otton, TE. Washington; Sean Rhyan, OL, UCLA; Nik Bonitto, Kante, Oklahoma

Runde 3 (Nr. 81) – Cade Otton, TE, Washington

Eine weitere Auswahl des Spielers, der der bestplatzierte auf dem Brett war, der mir präsentiert wurde. Jeder, der auf die Giants achtet, weiß, dass es mit Ricky Seals-Jones an der Spitze der Tight-End-Tiefentabelle des Teams eine Position der Not ist, in den Entwurf einzutreten.

Otton ist wahrscheinlich keine große Bedrohung auf dem Feld, aber er sollte eine solide Empfangsoption sein, ein Typ, der Blockierungsaufgaben bewältigen und auf verschiedene Arten eingesetzt werden kann. Dies fühlte sich nach dem richtigen Zeitpunkt an, um ein enges Ende zu erreichen.

Brugler sagt:

Otton ist im Passspiel sowohl als Routerunner als auch als Blocker stark und athletisch, und er ist physisch für den Fußball mit der Handstärke, um Fänge durch Kontakt aufrechtzuerhalten. Er macht gerne die Drecksarbeit, aber zu oft klammert er sich mit seinen Händen fest, während seine stagnierenden Füße versuchen, ihn einzuholen. Insgesamt fehlt es Otton an dynamischen Eigenschaften vor oder nach dem Catch, aber er ist ein Catch-Point-Finisher, ein nuancierter Route-Runner, und er nimmt seine Blocking-Verantwortung ernst. Er gilt als prototypisches Y-Tight-End in der NFL.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Bonitto, Jeremy Ruckert, TE, Bundesstaat Ohio; Troy Anderson, LB, Bundesstaat Montana

Runde 4 (Nr. 112) – George Pickens, WR, Georgia

Mein Mid-Round-Wide-Receiver-Mann verknallt. Sogar der großartige Matt Waldman, der nicht so hoch auf Pickens steht wie ich, kann mich nicht davon überzeugen, dass Pickens so tief im Entwurf keinen enormen Wert hat. Wie ich Waldman diese Woche gesagt habe, beobachte ich Pickens und ich sehe, dass der Empfänger, den Kenny Golladay für die Giants ist/sollte.

Brugler sagt:

Pickens ist ein ausgeglichener Athlet mit fließendem Vorbau und den Rädern, um vertikal zu gewinnen und den tiefen Ball gekonnt zu verfolgen. Während seine Wettbewerbsfähigkeit ein Plus ist, mangelt es ihm in mehreren Bereichen der Position an Disziplin und er verlor aufgrund seiner Verletzung ein Jahr der Entwicklung auf dem Feld. Insgesamt hat Pickens einen Rabattaufkleber an sich, nachdem er den größten Teil der Saison 2021 verpasst hat, aber er ist ein anmutiger Athlet mit hervorragender Ballverfolgung und 50-50-Finish-Fähigkeiten. Er hat WR1-Merkmale und Potenzial, wenn er in die Form vor der Verletzung zurückkehrt und seine Routen weiter verfeinert.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Nick Cross, S, Maryland

Runde 5 (Nr. 147) – Khalil Shakir, WR, Baylor

Ich hatte auf keinen Fall vor, die Empfänger Rücken an Rücken zu nehmen, aber als Shakirs Name auf dem Brett auftauchte, erinnerte ich mich immer wieder daran, wie hoch Waldman, ein herausragender Analyst für Fähigkeitenpositionen, auf ihm steht.

Hier ist ein Teil dessen, was Waldman in seinem Rookie Scouting Portfolio Draft Guide geschrieben hat:

Shakir ist eine kluge Wahl für ein NFL-Team, wenn die Organisation, die in ihn investiert, glaubt, dass er an seinem Handwerk arbeiten wird, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Und wenn er das tut, könnte Shakir einer der 3-5 produktivsten Empfänger dieser Klasse werden.

Brugler sagt:

Obwohl er kein echter Burner ist, nutzt Shakir geschickt die Ausrüstungskontrolle, um Verteidiger aufzustellen und mit seiner Schnelligkeit auf kurze Distanz Trennungsnester zu schaffen. Er hat eine hervorragende Körperbeherrschung, was sich in seinen Routen, am Fangpunkt und als Ballträger zeigt. Insgesamt hat Shakir durchschnittliche Dreieckszahlen, aber er ist ein geschickter Streckenläufer mit ausgezeichneter Hand-Auge-Koordination und Anpassungsfähigkeit. Er projiziert sich am besten in den Slot und kann die Verantwortung für die Rückkehr übernehmen.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Brian Asamoah, LB, Oklahoma; Cam Jürgens, C, Nebraska

Runde 5 (Nr. 173) – Dylan Parham, CG, Memphis

Dies ist die erste Auswahl, bei der ich das Big Board, mit dem ich gearbeitet habe, ignoriert habe. Angesichts der Auswahlmöglichkeiten, die mir präsentiert wurden, machte ein Entwicklungszentrum Sinn, und Luke Fortner aus Kentucky wurde höher eingestuft. Dennoch ist Parham ein Spieler, den ich wegen seiner Vielseitigkeit, Athletik und Einstellung mag.

Brugler hat eine Note in Runde 3 auf Parham, der sein drittplatzierter Center in dieser Klasse ist. Er sagt:

Als Tight End und Linebacker in der High School wechselte er 2018 in die Offensive Line und startete in den letzten vier Jahren in allen 51 Spielen (aufgeteilt zwischen Left Guard, Right Guard und Right Tackle) und blockte für zukünftige NFL-Backs wie Darrell Henderson und Tony Pollard und Kenneth Gainwell. Parham ist extrem schnell am Ball und verfügt über die Beweglichkeit, um in den Weltraum zu gelangen, und die Kernstärke, um Gegner an der Scrimmage-Linie zu halten und zu treiben. Ihm fehlt die ideale Länge und er kann manchmal überwältigt werden, aber er schlägt mit einer flexiblen Spule zu und entwickelt einen bösen Streifen. Insgesamt kann Parham manchmal zu schnell spielen und verliert die Orientierung, aber er verfügt über hervorragende Bewegungsfähigkeiten und versteht es, Verteidiger auszuhebeln und den Angriffspunkt aufrechtzuerhalten. Er hat das Talentniveau, um einem NFL-Team sofort innere Tiefe zu verleihen und um einen Einstiegsjob zu kämpfen, wobei er am besten in der Mitte projiziert.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Luke Fortner, CG, Kentucky

Runde 6 (Nr. 182) – Matt Araiza, P, Bundesstaat San Diego

Ja, ein Spieler. Wir haben mit den Ungereimtheiten von Riley Dixon im Jahr 2021 gesehen, wie wichtig ein Punter ist, und ich bin nicht davon überzeugt, dass die Giants bereit sind, in dieser Saison mit dem ehemaligen Punter von Cleveland Browns, Jamie Gillan, zu gehen.

Der Wächter der LSU, Ed Ingram, war hier im Vorstand, aber ich bin kein großer Fan. Ich denke, er blockt, wenn er blocken will, und gibt einige Spielzüge zu früh auf. Ich bin ein Fan von Kansas State Quarterback Skylar Thompson, ich habe mich hier einfach für eine andere Richtung entschieden.

Brugler bietet keinen Scouting-Bericht über Araiza an, hat aber eine Runde-3-Note für ihn.

NFL.com sagt:

Araiza mit dem Spitznamen „Punt God“ verfügt über Elite-Power und Field-Flip-Fähigkeiten, die ihn zum Spieler mit dem höchsten Draft machen könnten, seit Todd Sauerbrun 1995 den 56. Gesamtrang belegte. Punts explodieren in einem niedrigen Startwinkel mit enormer Geschwindigkeit und Kraft von seinem Spann. Er hat weniger Rücksicht auf Hang-Time- und Coverage-Überlegungen als die Trainer von NFL-Spezialteams, so dass er möglicherweise gebeten wird, die Long-Ball-Mentalität zurückzunehmen und mit mehr Kontrolle von allen Feldpositionen aus einzuwählen. Araiza hat seltene Kraft und sollte sein Handwerk mit mehr Coaching und Erfahrung weiter verfeinern. Wenn er lernt, mit konsequenterer Kontrolle zu treten, ist der Himmel die Grenze.

Andere Spieler in Betracht gezogen: Skylar Thompson, QB, Bundesstaat Kansas; Ed Ingram, G, LSU

[Here is the full draft for your perusal.]

Add Comment