Hydratisiert zu bleiben senkt das Risiko einer Herzinsuffizienz – Best Life

Herzinsuffizienz ist eine potenziell tödliche chronische Erkrankung, die auftritt, wenn der Herzmuskel das Blut nicht mehr so ​​gut pumpt, wie er sollte. Dies kann dazu führen, dass sich Blut zurückstaut und sich Flüssigkeit in der Lunge ansammelt, was zu Kurzatmigkeit und Schwellungen in den unteren Gliedmaßen führt. Die guten Nachrichten? Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, das Risiko einer Herzinsuffizienz zu senken, darunter regelmäßige Bewegung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts. Jetzt teilen Experten eine noch einfachere Möglichkeit, Ihr Risiko zu senken, indem Sie täglich ein Getränk trinken. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie einfach es ist, das Risiko einer Herzinsuffizienz sowie einer anderen schweren Herzerkrankung zu senken.

VERBINDUNG: Wenn sich Ihre Beine so anfühlen, lassen Sie Ihr Herz überprüfen.

Shutterstock/PopTika

Experten untersuchen derzeit die modifizierbaren Risikofaktoren, die unsere Herzgesundheit beeinflussen. Im März 2022 veröffentlichte ein Team des National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI) eine Studie in der Europäisches Herzjournal die zu dem Schluss kamen, dass eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr das Risiko einer Herzinsuffizienz erheblich verringern könnte.

Das Team analysierte Daten aus der Studie Atherosclerosis Risk in Communities, die sich auf eine Kohorte von Personen zwischen 45 und 66 Jahren konzentrierte. Sie untersuchten die Beziehung zwischen dem Natriumspiegel im Serum – eine Metrik, die häufig zur Identifizierung von Dehydration verwendet wird – und dem Risiko einer Herzinsuffizienz.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass „das Risiko einer Herzinsuffizienz um 39 Prozent erhöht war, wenn das Serumnatrium im mittleren Alter 143 mmol/L überstieg [millimoles per liter]was einem Wasserdefizit von einem Prozent des Körpergewichts entspricht möglicherweise ein Problem verursachen.

VERBINDUNG: Das Trinken eines dieser beliebten Getränke tut Ihrem Herzen weh, wie neue Studienergebnisse ergeben.

Gesunder Lebensstil, Gesundheitswesen und Medizin, Erwachsener, Baby - Menschliches Alter, Kardiologe
iStock

Das Team beobachtete auch einen Zusammenhang zwischen Dehydration, gemessen anhand des Natriumspiegels im Serum, und einer koronaren Erkrankung, die als linksventrikuläre Hypertrophie (LVH) bekannt ist. Laut der Mayo Clinic tritt LVH auf, wenn sich die Wand der Hauptpumpkammer des Herzens verdickt, was bei einigen Patienten zu höherem Blutdruck und schlechter Pumpleistung führt. „Linksventrikuläre Hypertrophie erhöht das Risiko für kongestive Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen“, warnt die Gesundheitsorganisation.

Laut der NHLBI-Studie könnte eine Dehydrierung im mittleren Alter schwerwiegende Auswirkungen auf die Herzgesundheit im späteren Leben haben. In ähnlicher Weise waren Personen mit hohen Serum-Natriumspiegeln als Senioren ebenfalls einem deutlich erhöhten Risiko ausgesetzt. Die Forscher fanden heraus, dass bei Patienten im Alter von 70 bis 90 Jahren ein Serum-Natriumspiegel zwischen 142,5 und 143 mmol/l mit einem um 62 Prozent erhöhten Risiko einer linksventrikulären Hypertrophie (LVH) verbunden war. Ein noch höherer Natriumspiegel im Serum über 143 mmol/L war mit einem um schockierende 107 Prozent erhöhten Risiko verbunden, so die Studie.

Frau in ihren 60ern, die einen Fitnesstracker und Trainingskleidung trägt, eine Trainingspause einlegt, eine Wasserflasche öffnet.

Da die Ergebnisse der Studie darauf hindeuten, dass Ihr Herz davon profitieren wird, hydriert zu bleiben, fragen Sie sich vielleicht, wie viel Wasser Sie trinken müssen, um Ihr Risiko zu senken. Die Antwort mag Sie überraschen.

Unter Berufung auf Statistiken der US National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine sagt die Mayo Clinic, dass Männer etwa 15,5 Tassen (3,7 Liter) Flüssigkeit pro Tag benötigen, während Frauen etwa 11,5 Tassen (2,7 Liter) pro Tag benötigen.

“Ähnlich wie die Reduzierung der Salzaufnahme sind ausreichend Wasser zu trinken und hydratisiert zu bleiben Möglichkeiten, unser Herz zu unterstützen und können dazu beitragen, das langfristige Risiko für Herzerkrankungen zu verringern”, Natalia Dmitrieva, PhD, der Hauptautor der Studie und ein Forscher für das NHLBI, sagte per Pressemitteilung. Wenn Sie Ihre Wasseraufnahme mit der Hilfe Ihres Arztes schrittweise erhöhen, kann dies einen großen Einfluss auf Ihre Herzgesundheit haben.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere Gesundheitsnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Arzt, der mit Reagenzgläsern mit Blut arbeitet
Shutterstock

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie routinemäßig dehydriert sind, kann Ihr Arzt Ihren Serum-Natriumspiegel überprüfen, indem er einen einfachen Bluttest durchführt, der als Basis-Stoffwechsel-Panel bekannt ist. Dies kann auch Ihren Glukose-, Kalium-, Kalziumspiegel und mehr messen und kann mit zunehmendem Alter zu einem nützlicheren Werkzeug werden.

Denn während bei den meisten gesunden Menschen ein hoher Natriumspiegel im Serum Durst auslöst, erhalten ältere Menschen möglicherweise nicht die gleichen Signale. „Ältere Menschen spüren Durst nicht mehr so ​​stark wie in jüngeren Jahren. Und das könnte ein Problem sein, wenn sie Medikamente einnehmen, die Flüssigkeitsverlust verursachen können, wie z. B. ein Diuretikum.“ Julian SieberMD, ein außerordentlicher Professor für Medizin an der Harvard Medical School, schrieb für Harvard Health Publishing.

Wenn Sie befürchten, dass Sie routinemäßig dehydriert sein könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Eine kleine Änderung Ihrer täglichen Trinkgewohnheiten kann einen großen Einfluss auf Ihre Herzgesundheit haben.

VERBINDUNG: Wenn Sie dies bemerken, während Sie Ihre Füße ausruhen, lassen Sie Ihr Herz überprüfen.

Add Comment