Johnny Depp und Amber Heard stehen sich im Verleumdungsprozess gegenüber

Der Schauspieler Johnny Depp konnte einen Richter in London nicht davon überzeugen, dass er an den Vorwürfen unschuldig war, seine frühere Frau, die Schauspielerin Amber Heard, missbraucht zu haben, aber in einem Prozess, der am Montag beginnt, wird der Schauspieler seine Verleumdungsklage vor eine Jury in Virginia bringen.

Der US-Prozess konzentriert sich auf eine Klage, die Herr Depp gegen Frau Heard eingereicht hat, die 2018 nach der Scheidung des Paares einen Kommentar in der Washington Post schrieb und sagte, sie sei zu einer „Person des öffentlichen Lebens geworden, die häusliche Gewalt vertritt“.

Das Stück erwähnte Mr. Depp nicht namentlich, aber der Schauspieler hat in Gerichtsakten behauptet, dass es sich eindeutig auf ihre Beziehung beziehe und dass sein Ruf und seine Karriere dadurch „am Boden zerstört“ würden.

Während drei Jahren juristischer Auseinandersetzungen in Virginia haben Mr. Depp, 58, und Ms. Heard, 35, Seiten mit grellen Details aus ihren unterschiedlichen Berichten über ihre Ehe ausgetauscht. Zu den Beschreibungen von Frau Heard über „flüchtige und gewalttätige“ Episoden mit Mr. Depp während ihrer gesamten Beziehung gehörten laut Gerichtsakten, dass er sie schlug, ihr mit dem Kopf an den Kopf stieß, sie zu Boden warf und ihr Haarbüschel ausriss.

In seiner im März 2019 eingereichten Klage bestritt Herr Depp, dass er ein häuslicher Gewalttäter war, und sagte, die Anschuldigungen von Frau Heard seien ein „ausgefeilter Scherz“, der ihre öffentliche Persönlichkeit stärken sollte – einer, der es ihr gelang, sie zu einem „Liebling der # MeToo-Bewegung.“ Herr Depp sagte, Frau Heard sei die Täterin des Missbrauchs gewesen und beschuldigte sie in Gerichtsakten, ihn geschlagen, getreten und mit Gegenständen geworfen zu haben, darunter eine Wodkaflasche, die seiner Meinung nach auf der Arbeitsplatte zerschmettert und die Spitze eines seiner Finger abgetrennt hatte.

“Herr. Depp bringt diese Verleumdungsklage ein, um seinen Namen reinzuwaschen“, hieß es in der Klage des Schauspielers.

Frau Heard sagte in Gerichtsakten, dass sie Mr. Depp nie angegriffen habe, außer zur Selbstverteidigung oder zur Verteidigung ihrer jüngeren Schwester, und dass Mr. Depp die Spitze seines Fingers abgetrennt habe, als er während einer Gewalttat ein Telefon gegen die Wand geschmettert habe Ausbruch.

„Ich habe noch nie jemanden körperlich misshandelt“, schrieb sie. „Ich weiß, was das mit den Leuten macht.“

Der Prozess vor dem Fairfax County Circuit Court wird voraussichtlich etwa sechs Wochen dauern und mit der Auswahl der Geschworenen beginnen. Die Verhandlungen werden im Fernsehen übertragen, was fast garantiert, dass sie zu einem öffentlichen Spektakel werden. Es wird erwartet, dass beide Parteien aussagen. Darüber hinaus enthält die Liste potenzieller Zeugen von Frau Heard mehrere Prominente – darunter Elon Musk und James Franco – und die Beweise, die die beiden Seiten vorlegen wollen, umfassen Textnachrichten zwischen dem Paar, Krankenakten und Überwachungsaufnahmen aus Los Angeles, wo sie sich befinden zusammen gelebt.

(Frau Heard tauschte mit Herrn Musk Texte über ihre Ehe aus, die im britischen Fall als Beweismittel verwendet wurden, und sie sagte in diesem Prozess, dass Herr Franco die Blutergüsse in ihrem Gesicht nach einer Auseinandersetzung gesehen habe, die umstritten ist.)

Es sind auch schwerwiegende rechtliche Fragen im Spiel, da die Geschworenen gebeten werden, nicht nur die Behauptung von Herrn Depp zu prüfen, sondern auch Fragen, die in einer Gegenklage aufgeworfen wurden, die Frau Heard im Jahr 2020 eingereicht hatte. Darin wurde Herr Depp beschuldigt, sie durch seinen ehemaligen Anwalt verleumdet zu haben. die gegenüber den Medien Erklärungen abgaben, in denen sie sagten, dass die Missbrauchsvorwürfe von Frau Heard ein Schwindel seien.

Der Prozess ist eines der bekanntesten Beispiele für Verleumdungsfälle, die aus der #MeToo-Ära entstanden sind, und Anwälte im ganzen Land verfolgen ihn aufmerksam.

Jamie R. Abrams, Rechtsprofessor an der Brandeis School of Law der University of Louisville, der über diese Fälle geschrieben hat, sagte, dies sei einer von mehreren, in denen der Rechtsstreit letztendlich zu einem Gerichtsverfahren über die Wahrheit dessen wird, was passiert ist, als Anwälte in beiden Fällen Seiten versuchen zu beweisen, dass ihr Mandant keine Verleumdung hätte begehen können, wenn sie ehrlich gesprochen hätten.

„Ich denke, Gesetzgeber, Prozessanwälte und Wissenschaftler beobachten alle diesen Fall und seine Parallelen, um zu sehen, wo sich das Gesetz nach einer solchen Zeit der Turbulenzen niederlässt“, sagte sie.

Eine weitere Schlüsselfrage ist, wie der britische Prozess berücksichtigt wird.

Ein Richter in London stellte 2020 fest, dass es „überwältigende Beweise“ dafür gebe, dass Herr Depp Frau Heard während ihrer Ehe wiederholt angegriffen habe, und schrieb, dass Herr Depp die Schauspielerin „in Angst um ihr Leben“ versetzt habe.

Die Anwälte von Frau Heard versuchten, den Richter in Virginia davon zu überzeugen, die Feststellungen ihres britischen Amtskollegen anzunehmen, und argumentierten, dass die Kernfrage in beiden Fällen dieselbe sei: ob Herr Depp Frau Heard missbraucht habe. Richterin Penney S. Azcarate lehnte dies ab und schrieb in ihrer Entscheidung, dass Frau Heard nicht die Angeklagte in dem britischen Fall war – es war eine britische Zeitung, die Herrn Depp als „Frauenschläger“ bezeichnete – und Herr Depp hatte dies nicht getan dort Zugang zu einem Schwurgerichtsverfahren.

Richter schließen häufig frühere Prozesse wie diesen von den Beweisen aus, die eine Jury berücksichtigen darf, und schränken sogar die Erwähnung eines solchen Hintergrunds ein, damit die Jury nicht zu Unrecht beeinflusst wird, sagte Lee Berlik, ein Anwalt für Verleumdung in Virginia. Aber die Anwälte von Frau Heard können argumentieren, dass Aspekte davon für ihren Fall relevant sind und daher mit der Jury geteilt werden sollten.

„Natürlich wird Amber Heard alles tun wollen, um die Jury darauf aufmerksam zu machen, weil Johnny Depp verloren hat“, sagte Herr Berlik und bezog sich auf den Londoner Verleumdungsfall. „Umgekehrt wird Johnny Depp alles tun wollen, um sicherzustellen, dass es nicht erwähnt wird.“

Die Anwälte von Herrn Depp und Frau Heard lehnten es ab, sich zu den Einzelheiten zu äußern, wie der britische Fall im amerikanischen Prozess behandelt werden würde.

Das ehemalige Paar lernte sich kennen, als Ms. Heard als Mr. Depps Liebesinteresse in dem Film „The Rum Diary“ von 2011 besetzt wurde, und heiratete 2015. Im nächsten Jahr erteilte ein Gericht in Kalifornien Frau Heard eine einstweilige Verfügung gegen häusliche Gewalt Herr Depp, nachdem sie in einer Petition an das Gericht „emotionalen, verbalen und körperlichen Missbrauch“ behauptet hatte und einen kürzlichen Vorfall beschrieb, bei dem sie sagte, Herr Depp habe sie nach ihrem 30. Geburtstag gewaltsam zu Boden gestoßen und eine Champagnerflasche an die Wand geworfen Party, und eine andere, bei der sie sagte, er habe ein Handy nach ihr geworfen und sie ins Gesicht geschlagen.

In Gerichtsakten hat Herr Depp Frau Heards Version der Ereignisse bestritten und gesagt, sie habe ihm wiederholt ins Gesicht geschlagen, nachdem er zu spät zu ihrem Geburtstagsessen gekommen war, und sie beschuldigt, einen blauen Fleck in ihrem Gesicht vorzutäuschen, um die einstweilige Verfügung zu erhalten, die sie hatte endgültig zurückgezogen. (Frau Heard wies ihren Antrag auf eine längerfristige einstweilige Verfügung als Teil ihrer Scheidungsvereinbarung zurück, schrieben ihre Anwälte in Gerichtsakten.)

Nach der Scheidung des Paares veröffentlichte die Washington Post den Kommentar von Frau Heard, aber die Zeitung wurde in dem Fall nicht als Angeklagte genannt.

Online trug der Kommentar den Titel: „Ich habe mich gegen sexuelle Gewalt ausgesprochen – und mich dem Zorn unserer Kultur gestellt.“

„Ein Film, an dem ich beteiligt war, um meine Rolle neu zu besetzen“, lautete der Kommentar. „Ich hatte gerade eine zweijährige Kampagne als Gesicht einer globalen Modemarke gedreht, und das Unternehmen ließ mich fallen. Es kamen Fragen auf, ob ich meine Rolle der Mera in den Filmen ‚Justice League‘ und ‚Aquaman‘ behalten könnte.“

Obwohl es den Schaden katalogisiert, den sie angeblich erlitten hat, als sie an die Öffentlichkeit ging, ging der Kommentar nicht auf ihre Vorwürfe des Missbrauchs ein, den sie angeblich durch Mr. Depp erlitten hat.

Der Kommentar identifizierte Frau Heard als ein Botschafter über Frauenrechte bei der American Civil Liberties Union, und sie sagte in Gerichtsakten, dass die ACLU – deren Exekutivdirektor Anthony Romero ebenfalls als potenzieller Zeuge im Prozess aufgeführt ist – Frau Heard vorschlug, den Artikel zu schreiben und ihn einzureichen die Zeitung.

Herr Depp behauptet in der Klage, dass der Schaden für seine Karriere und seinen Ruf nach der Veröffentlichung des Kommentars „schnell und schwerwiegend“ war. Tage später bestätigte Disney, dass Herr Depp laut seiner Klage nicht zu einer seiner prominentesten Filmrollen als Captain Jack Sparrow in einem möglichen Neustart von „Pirates of the Caribbean“ zurückkehren würde.

„Ihm wurde die Gelegenheit verweigert, diese Rolle unmittelbar nach Ms. Heards falschem und verleumderischem Kommentar zu wiederholen“, hieß es in der Klage.

Add Comment