Pep Guardiolas Wette auf Gabriel Jesus zahlt sich aus, Diogo Jota tritt ein, wenn Mo Salah es nicht tut, und mehr

MANCHESTER, England – Manchester City und Liverpool spielten am Sonntag ein spannendes 2:2-Unentschieden in einem Spitzenspiel der Premier League.

Die Chance für eine Seite, eine feste Oberhand am Tisch zu gewinnen, kam und ging, aber sie bot dennoch viele Gesprächsthemen. Hier drei Gedanken zum Spiel.

1. Das Rennen um den Titel in der Premier League bleibt ein Toss-up

Manchester City und Liverpool spielten im Etihad Stadium ein pulsierendes Unentschieden, und wir sind immer noch nicht näher dran, zu wissen, wer in dieser Saison den Premier League-Titel holen wird.

City übernahm zweimal die Führung durch Kevin De Bruyne und Gabriel Jesus, wurde aber zuerst von Diogo Jota und dann von Sadio Mane zurückgedrängt, um sicherzustellen, dass die beiden Teams sieben Spiele vor Schluss nur einen Punkt an der Tabellenspitze getrennt bleiben.

Pep Guardiola und Jürgen Klopp – deren Mannschaften im Oktober in Anfield ebenfalls mit 2:2 unentschieden spielten – müssen sich in sechs Tagen im Halbfinale des FA Cup in Wembley noch einmal messen und könnten sich im Finale der Champions League noch treffen Paris Ende Mai.

Das Ergebnis bedeutet, dass beide Teams immer noch um ihr eigenes Stück Geschichte kämpfen; Man City versucht 1999, das Triple von Manchester United zu wiederholen, und Liverpool versucht, als erster englischer Klub das Vierfache aus Premier League, Champions League, FA Cup und Carabao Cup zu gewinnen.

Man City und Liverpool müssen schließlich getrennt werden, wenn es darum geht, die Trophäen zu verteilen, aber vorerst bleiben sie nach einer weiteren heftigen und unterhaltsamen Begegnung zusammengesperrt.

2. Pep Guardiola sorgt für eine Überraschung, die sich auszahlt

Klopp hatte wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass Guardiola Gabriel Jesus seinen ersten Start in der Premier League seit dem 1. Januar geben würde, aber das hat er getan, und Sie können das Ergebnis nicht bestreiten. Jesus hatte bereits früh eine fantastische Chance für Raheem Sterling geschaffen, als er sich auf Joao Cancelos Flanke von der linken Seite stürzte, um City kurz vor der Halbzeit mit seinem ersten Ligator seit September mit 2: 1 in Führung zu bringen.

Obwohl Guardiola der einzige anerkannte Stürmer im Kader der Stadt ist, hatte er in der Vergangenheit Erfolg damit, ihn auf dem rechten Flügel zu spielen. Auf dieser Position spielte er eine Schlüsselrolle beim 2:1-Sieg gegen Real Madrid im Bernabeu in der K.-o.-Runde der Champions League 2019/20, und beim 5:0-Sieg gegen Norwich im Etihad-Stadion hatte er zwei Vorlagen August, als er der beste Spieler auf dem Platz war.

Der Brasilianer hat die ganze Saison über nur sieben Tore erzielt, aber die meisten waren große. Er traf im August gegen Arsenal und erzielte das einzige Tor beim 1:0-Sieg gegen Chelsea an der Stamford Bridge im September. Im November kam er von der Bank, um im Etihad-Stadion gegen Paris Saint-Germain den Siegtreffer zu erzielen, und er kann jetzt Liverpool zu seiner Liste hinzufügen.

– ESPN FC Daily auf ESPN+ streamen (nur USA)
– Sie haben kein ESPN? Erhalten Sie sofortigen Zugriff

3. Liverpool wird damit fertig, wenn Mo Salah geht

Es besteht kein Zweifel, was Mohamed Salah Liverpool gibt, aber sie sind weit davon entfernt, ein Ein-Mann-Team zu sein. Wenn Salah in Anfield keinen neuen Vertrag unterschreibt und im Sommer 2023 als Free Agent abreist, ist die Mannschaft von Jürgen Klopp mehr als in der Lage, seine Abwesenheit aufzufangen, und seine Leistung im Etihad am Sonntag ist der Beweis.

Salah war die meiste Zeit des Spiels am Rande des Geschehens, während andere in den vorderen drei, Jota und Mane, die Tore erzielten. Liverpool hat gut rekrutiert, um Jota und Luis Diaz zu holen, um sicherzustellen, dass Salah nicht zu sehr verlassen wird, und das bedeutet, dass sie, sollte der ägyptische Nationalspieler abreisen, ein gebrauchsfertiger Ersatz sind, um die Lücke zu füllen.

Es wäre ein Schlag, einen Spieler zu verlieren, der in dieser Saison wieder auf dem Weg ist, in allen Wettbewerben wieder 30 Tore zu erzielen, aber es ist nicht das Alptraumszenario, das einige vorhersagen. Ja, er ist wichtig – er hat seine Klasse mit dem Pass für Manes Tor gezeigt – aber er hat seit Ende Februar nur einmal getroffen, und Liverpool ist immer noch auf der Jagd nach vier Trophäen.

Die gute Nachricht für Liverpool und den Vorstand ist, dass Salah nicht in der Lage ist, überirdische Forderungen in Bezug auf seinen Vertrag zu stellen.

.

Add Comment