Red Sox verlängern Garrett Whitlock

Die Red Sox haben eine Verlängerung um vier Jahre mit Rechtshänder angekündigt Garret Whitlock, mit Cluboptionen, die auch die Spielzeiten 2027 und 2028 abdecken. Whitlock wird in den vier garantierten Jahren (2023-26) des Deals 18,75 Millionen US-Dollar verdienen Chris Cotillo von MassLive.com, und die Option 2027 hat einen Wert von 8,25 Mio. USD mit einem Buyout von 1 Mio. USD. Die Option 2028 würde Whitlock 10,5 Millionen Dollar einbringen, mit einem Buyout von 500.000 Dollar. Bei Rolltreppen können die Optionsjahre pro Saison bis zu 4 Millionen US-Dollar mehr an zusätzlichem Geld wert sein.

Whitlock wurde bereits während der Saison 2026 per Schiedsverfahren kontrolliert, sodass die Verlängerung den Red Sox eine gewisse Kostensicherheit und auch eine zusätzliche Kontrolle über seine ersten beiden Free Agent-Jahre gibt. Sean McAdam vom Boston Sports Journal (Twitter-Link) hat die jährliche Aufschlüsselung, beginnend mit einem Signing-Bonus von 1 Mio. USD. Whitlock verdient 1 Mio. USD im Jahr 2023, 3,25 Mio. USD im Jahr 2024, 5,25 Mio. USD im Jahr 2025 und 7,25 Mio. USD im Jahr 2026.

Wenn beide Rolltreppen das Maximum erreichen, erhält Whitlock über die sechsjährige Laufzeit der Verlängerung insgesamt 44 Millionen US-Dollar. Cotillo fügt hinzu, dass Whitlock sowohl in dieser Saison als auch im Jahr 2023 weiterhin Anspruch auf den Bonuspool der Liga für Spieler vor dem Schiedsverfahren hat, sodass der Rechtshänder die Möglichkeit hat, noch mehr Geld zu landen.

Es ist kein schlechter Zahltag für einen Pitcher, der kaum ein Jahr von seinem MLB-Debüt entfernt ist und der noch nie auf Triple-A-Niveau gepitcht hat. Whitlock, der im Draft 2017 in der 18. Runde für die Yankees ausgewählt wurde, hatte in seinen ersten drei Profisaisons einige starke Zahlen, wurde jedoch im Juli 2019 von Tommy John operiert. Ohne irgendeine Art von Saison 2020 wurde Whitlock als eine Art Under-The angesehen -Radar-Wahl, als die Red Sox ihn im Regel-5-Entwurf vom Dezember 2020 außerhalb von New York auswählten.

Wie sich herausstellte, gilt Whitlock heute als eine der besten Regel-5-Erfolgsgeschichten der letzten Zeit. Der Rookie verzeichnete über 73 1/3 Innings eine ERA von 1,96, eine Grounder-Rate von 49,7 %, eine Strikeout-Rate von 27,2 % und eine Walk-Rate von 5,7 % und fungierte als Lockdown-Multi-Inning-Entlaster aus dem Bullpen der Red Sox. Whitlocks überraschendes Auftauchen war ein wichtiger Faktor bei Bostons Lauf zur ALCS, und das Team hat ihn nun für den größten Teil des Jahrzehnts als Mitwirkenden eingesperrt.

Die Vertragsrolltreppen sind teilweise an die Innings-Gesamtzahlen gebunden, was die Möglichkeit widerspiegelt, dass Whitlock schließlich vom Bullpen zur Rotation wechseln könnte. Es gab einige Überlegungen, Whitlock in diesem Jahr als Starter einzusetzen, aber die Sox entscheiden sich dafür, bei der Verwendung der Rechten so flexibel wie möglich zu sein. Whitlock wird mit zusammengetan Reicher Hügel Huckepack, um das Jahr zu beginnen, was Whitlock auch die Möglichkeit gibt, in anderen Spielen in Situationen mit hoher Hebelwirkung zu spielen.

Dies ist die dritte Verlängerung von Chaim Blooms Amtszeit als Chief Baseball Officer von Boston und die zweite mit einem Ersatzkrug, nachdem der zweijährige Pakt über 18,75 Millionen US-Dollar abgeschlossen wurde Matt Barnes letzten Sommer. Trotz der ähnlichen garantierten Gehälter gibt es zwischen den beiden Verträgen keine großen Unterschiede, da Barnes nur wenige Monate vom Eintritt in den Free-Agent-Markt entfernt war. Whitlock hingegen wird im Juni 26 Jahre alt und wäre daher nicht auf den freien Markt gekommen, bis er kurz vor seiner Saison im Alter von 31 Jahren gestanden hätte.

Während sein Draft-Bonus von 247,5.000 USD für einen Spieler aus dem 18. Platz höher war als üblich und der neue Pre-Arbitration-Pool eine zusätzliche Möglichkeit für mehr Einnahmen für Pre-Arb-Spieler bietet, ist es nicht schwer zu verstehen, warum Whitlock (mit einer TJ-Operation bereits in seinem Lebenslauf) wäre bestrebt, sich so früh in seiner Karriere ein lebensveränderndes Vermögen zu sichern. Auch von Bostons Seite gab es offensichtlichen Appell, denn die Verlängerung ist ein gutes Geschäft für das Team, auch wenn Whitlock „nur“ ein Shutdown-Entlaster bleibt. Sollte Whitlock schließlich als Starter hervorgehen, werden die Red Sox von dieser frühen Investition in die Rechtshänder profitieren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von USA Today Sportbilder

.

Add Comment