William Byron hält Joey Logano davon, der erste Wiederholungssieger in der NASCAR Cup Series zu werden

MARTINSVILLE, Virginia – William Byron wusste, dass ihm eine große Herausforderung bevorstand, mit einem Zwei-Runden-Sprint in der Verlängerung und dem sehr aggressiven Joey Logano direkt hinter ihm.

Er hatte auch das Gefühl, einen ziemlich bemerkenswerten Co-Piloten in seiner Ecke zu haben.

„Das hier ist für meine Mutter“, sagte Byron. „Letztes Jahr hatte sie am selben Wochenende eine Art Mini-Schlaganfall und wurde mit Hirntumor diagnostiziert. Es bedeutet viel, sie hier zu haben, und es war ein verrücktes Jahr. Aber ihr geht es großartig. Ich hatte das Gefühl, sie würde reinreiten dort bei mir.”

Byron übernahm die Führung auf der Boxengasse nach den Stopps der zweiten Etappe und hielt sie fast den Rest des Weges auf dem Martinsville Speedway – er führte 212 Runden – um am Samstagabend der erste Wiederholungssieger in dieser Saison in der NASCAR Cup Series zu werden.

Byron musste eine Herausforderung – und einen Schubs – von Logano in einem Zwei-Runden-Sprint in der Verlängerung abwehren, um ihn zu beenden, gewann aber zum vierten Mal in seiner Karriere und bescherte Hendrick Motorsports in dieser Saison vier Siege in acht Rennen.

Als fünf Runden vor Schluss die letzte Verwarnung und erst die zweite wegen eines Problems auf der Strecke kam, entschieden sich Byron und die sieben Fahrer hinter ihm, bis zum letzten Sprint draußen zu bleiben.

“Ich dachte, jeder hinter uns würde an die Box gehen, und zum Glück blieben wir draußen”, sagte er. “Wir waren aggressiv; wir hatten das Gefühl, wir könnten auf die Reifen feuern und OK sein, und Sie haben in Logano einen der aggressivsten Jungs hinter sich.”

Byron hatte sowohl ein schnelles Auto, mit dem er bei Neustarts davonziehen konnte, als auch ein starkes bei langen Läufen, was entscheidend war, da es bis zur 311. von 400 Runden auf dem 0,526-Meilen-Oval keine Verwarnung für etwas anderes als das Ende einer Etappe gab .

Das änderte sich, als Todd Gilliland einen platten Reifen hatte und fünf Runden vor Schluss in die Mauer fuhr. Byron und die besten acht Autos auf der Strecke entschieden sich dafür, nicht an die Box zu gehen, wobei Byron die Innenspur und Austin Dillon als Zweiter außen wählte.

Das gab Logano die beste Gelegenheit, den Führenden aus dem Weg zu räumen, insbesondere als Dillon beim Neustart mit seinen Reifen durchdrehte. Logano stieß in der letzten Runde in Kurve 2 mit Byron zusammen, aber Byron hielt an seinem zweiten Sieg des Wochenendes fest. Er gewann am Donnerstagabend in der Truck Series und brachte ihm ein Paar der einzigartigen Trophäen der Standuhr der Rennstrecke für drei Tage solides Rennen ein.

“Willy hat von 4 etwas vermasselt und mich zu ihm kommen lassen, und er hat wirklich gute Arbeit geleistet, als er auf den dritten Platz gecheckt hat, richtig, was eine gute Arbeit ist”, sagte Logano. „Er hat getan, was er tun sollte, und mich irgendwie hinter sich gestopft, und ich konnte nicht aus der Kurve beschleunigen und so nah dran sein, wie ich sein musste.“

Logano wurde Zweiter, gefolgt von Dillon, Ryan Blaney und Ross Chastain.

Dillon schien ein Auto zu haben, das wahrscheinlich auf einem langen Lauf mit grüner Flagge herausfordern würde, und schlug Logano bei einem Neustart 80 Runden vor Schluss um den zweiten Platz, aber nachdem Byron davongefahren war, halfen ihm der überrundete Verkehr und die Konstanz, einen Vorsprung von fast drei Sekunden aufzubauen .

Der Start des Rennens verzögerte sich um mehr als eine Stunde, als es in einer ohnehin kalten Nacht zu Regen und Schneeregen kam. Es wurde mit Radar gestartet, das darauf hindeutete, dass mehr Niederschlag kommen würde, vielleicht sogar etwas Schnee, aber es kam nichts zustande.

Alles wirkte zusammen, um einen sauberen Track und eine virtuelle Single-File-Parade zu bieten.

Pole-Sitter Chase Elliott führte die ersten 185 Runden an und gewann die erste und zweite Etappe zum fünften Mal in seiner Karriere, verlor jedoch die Führung bei den Warnstopps nach der zweiten Etappe und hatte im Laufe der Nacht Probleme. Er wurde 10.

Schrullig

Elliotts 185 Runden, die zu Beginn des Rennens führten, entsprachen dem, was Darrell Waltrip beim Start des Rennens 1980 in Martinsville tat. Waltrip gewann jedoch weiter.

JGR kämpft

Nach einem Sieg auf dem Richmond Raceway und einer weiteren kurzen Strecke, auf der er alle aktiven Fahrer mit fünf Siegen anführt, wurde jede Hoffnung, die Denny Hamlin nach Martinsville brachte, Stück für Stück genommen. Er qualifizierte sich als 25., wurde am Ende der ersten Etappe von Elliott überrundet, drehte Runden im hinteren Feld und wurde 28.

Dem Rest des Stalls von Joe Gibbs Racing erging es nicht viel besser, obwohl Kyle Busch sich für den siebten Platz erholte. Martin Truex Jr., der hier drei der letzten fünf Rennen gewonnen hatte, wurde 22. und Christopher Bell wurde 20.

Als nächstes

Die Top-Serie bewegt sich auf ihre dritte kurze Strecke in Folge, diesmal auf dem Dirt auf dem Bristol Motor Speedway am nächsten Sonntag.

.

Add Comment